Taschen

„Sanssouci“… eine Umhängetasche

Von der Skizze zum Modell, Teil 2… ich habe es wieder getan und am Wochenende eine kleine Umhängetasche nach Eigenkreation genäht. Nicht nur im Internet oder in diversen Büchern sondern auch auf der Straße oder in Geschäften findet man täglich Inspiration für mögliche Schnitte von Taschen. Auch dieses Schnittmuster meiner „Sanssouci“ ist wieder mal ein Mix aus Ideen bzw. Inspirationen, das in meinem Skizzenbuch kürzlich entstanden ist. Gestern habe ich es dann endlich mal an meine Nähmaschine geschafft. Mit zwei kleinen Kindern ist es tatsächlich schwierig, dafür freie Zeit zu finden.

Warum „Sansscouci“?! Ich habe die Tasche so getauft, zum einen weil ich in Potsdam lebe und zum anderen weil sie mit dem Gold so königlich elegant wirkt. Und da man weibliche oder männliche Namen sowie Städtenamen für Taschen im Internet bereits etliche findet, dachte ich mir, dass sich Namen von Sehenswürdigkeiten dazu auch sehr gut eignen. Vielleicht ist es ein Beginn einer Reihe von Modellen?!

Die beiden Stoffe, die ich für meine Tasche außen verwendet habe, sind von Stoff&Stil. Dabei handelt es sich zum einen um ein Design-Stück mit den gold-blauen Kreisen. Das Stoffstück war 40x40cm groß und ist eher für ein Kissenbezug gedacht. Das wurde einfach mal von mir zweckentfremdet :-). Zum anderen habe ich ein Möbel-Wildlederimitat in königsblau verwendet. Den Futterstoff mit den goldenen Punkten hatte ich bei Traumbeere gekauft.
Die Tasche wird mit einem Reißverschluss geschlossen und kann beispielsweise mit einer Kordel als Umhängetasche getragen werden. Hier wäre es jedoch auch möglich im Nachhinein andere Träger – zum Beispiel mit Karabinerhaken – anzubringen. Innen befindet sich mein Label und eine kleines Fach für dies und das.

Jede Naht zählt, eure LindaMaj

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.